Chirurgische Informationen

Patientenfragen - kurz beantwortet

  • Was sind Analfissuren?
  • Was sind Hämorrhoiden?
  • Was ist ein Analekzem?

Was sind Analfissuren?

 

Analfissur sind Risse in der Analschleimhaut. Zu harter Stuhl und starkes Pressen beim Stuhlgang sind häufige Ursachen. Durch den Wundschmerz verkrampft sich der Schließmuskel. Noch stärkeres Pressen ist daher notwendig. Die Wunde wird bei jeder Stuhlentleerung neuerlich geöffnet und kann nicht heilen, sondern wird größer und chronisch. Als Folge einer Analfissur kann sich ein Abszess oder eine Fistel bilden.

 

Bei einer akuten Analfissur können beim Stuhlgang sehr starke Schmerzen auftreten, die auch noch Stunden später bestehen können. Häufig finden sich auch hellrote Blutstreifen im Stuhl oder am Toilettenpapier.

 

Nicht so heftig fallen die Schmerzen bei der chronischen Analfissur aus. Die Beschwerden während des Stuhlgangs sind – im Gegensatz zur akuten Analfissur – einigermaßen erträglich.

 

Typisch ist allerdings, dass die Schmerzen einige Minuten nach der Darmentleerung an Intensität stark zunehmen, welche auch längere Zeit anhalten können.

 

Was sind Hämorrhoiden?

 

Hämorrhoiden sind grundsätzlich unbedenklich; sie sind allerdings unangenehm und bereiten Beschwerden. Ein Hämorrhoiden-Leiden beginnt, wenn sich in dem Gefäßpolster im unteren Analkanal das Blut staut und nicht mehr ungestört abfließen kann. Die Folge: Die kleinen Blutgefäße des Schwellkörpers erweitern sich und bilden knotenartige Vorwölbungen der Schleimhaut.

 

Nur vergrößerte Hämorrhoiden sind behandlungsbedürftig. Je nach Stadium kommt es zu Juckreiz, Brennen, Nässen am After, Blutabgängen, Fremdkörpergefühl beim Stuhlgang und/oder zu gelegentlichem Hervortreten bzw. Schmerzen.

 

Hämorrhoiden gelten als Zivilisationskrankheit, d. h. ihre Entstehung wird vorwiegend durch den Lebensstil bedingt. Folgende Faktoren können zur Entstehung von Hämorrhoiden beitragen:

 

  • ungesunde Ernährungsgewohnheiten mit wenig Ballaststoffen
  • zu geringe Trinkmengen
  • eine sitzende Tätigkeit verbunden mit Bewegungsmangel
  • Pressen beim Stuhlgang (harter Stuhl)
  • eine angeborene oder erworbene Bindegewebsschwäche

 

Was ist ein Analekzem?

 

Das Analekzem ist eine Entzündung der Analregion. Typisch ist oft eine Verdickung der Afterhaut mit weißlicher Verfärbung. Daneben können rötliche Schrunden und Risse bestehen.

 

Symptome:

 

  • Primär Juckreiz (Verstärkung durch Kratzen, kleinsten Hautwunden)
  • brennende Schmerzen
  • feuchtes Gefühl am After (verstärkt bei Hämorrhoiden, Marisken, Stuhlinkontinenz)

 

Wir beraten Sie gerne individuell zur diagnostischen Abklärung und den Therapieoptionen.


Bitte beachten Sie!

Der Erhalt der Gesundheit bzw. die Abklärung und Therapie von Beschwerden ist so individuell wie jeder einzelne.

 

Die Informationen dieser Website sind allgemein-gültige und ersetzen das persönliche Arzt-Patienten-Gespräch nicht.

Nur bei einem persönlichen Termin in der Ordination können Sie individuell beraten und aufgeklärt werden.

Wenn Sie den vereinbarten Untersuchungstermin nicht einhalten können, dann sagen Sie ihn bitte mindestens 2 Ordinationstage vorher telefonisch ab (Tel. +43/1/6044393).

 

Da sonst aus organisatorischen Gründen eine Pauschale von Euro 100,- verrechnet werden muss.